Schonend Blähungen mit Homöopathie behandeln

Schreit ein Baby und lässt sich durch liebevolle Zuwendung nicht trösten, vermuten erfahrene Eltern, dass ihr kleiner Liebling unter Blähungen leidet und starke Bauchschmerzen hat. Zieht ein Säugling die Beinchen auffällig an den Leib und strampelt heftig, ist das oft ein Hinweis auf Blähungen beim Baby.

Besonders häufig leiden Babys zwischen dem ersten und dem vierten Lebensmonat unter den beschriebenen Symptomen, darum wird von Dreimonatskoliken gesprochen. Viele Mütter berichten, dass die Beschwerden fast immer zur gleichen Tageszeit auftreten – sehr oft am späten Nachmittag oder Abend. Die Kinder zeigen ansonsten keine krankhaften Veränderungen. Sie gedeihen und sind in den schmerzfreien Zeiten munter. Treten die Beschwerden wiederholt auf, sollte das Baby trotzdem einem Kinderarzt vorgestellt werden, damit er eine ernsthafte Erkrankung ausschließen kann. Manche Ärzte empfehlen als Behandlung der Blähungen beim Baby Homöopathie.

Auslöser Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Die Ursachen der Beschwerden, unter denen sehr viele Babys in den ersten Monaten ihres Lebens leiden, sind nicht bekannt. Es wird vermutet, dass das Verdauungssystem eines Säuglings noch nicht völlig ausgereift ist. Es entstehen Gase, die nicht entweichen können und die Schmerzen hervorrufen. Aber auch eine Allergie gegen Kuheiweiß, die nur ein Arzt diagnostizieren kann, ruft schmerzhafte Blähungen hervor.

Bei Kleinkindern kommen Lactose-, Histamin- und andere Nahrungsmittelunverträglichkeiten als weitere, mögliche Ursachen in Frage. Stillkinder können Blähungen bekommen, wenn Mama Hülsenfrüchte, Zwiebeln oder Kohl gegessen hat. Dann ist es leicht, dem Kind zu helfen – in allen anderen Fällen können liebevolle Zuwendung und sanfte Massagen helfen. Massieren Sie den Bauch im Uhrzeigersinn mit kreisenden Bewegungen, geht es Ihrem Baby schon etwas besser. Manchen Kindern hilft ein Fenchel- oder Kümmeltee ohne Zucker. Bei Kindern, die viel Luft beim Trinken verschlucken, kann das ebenfalls zu Blähungen führen.

Blähungen mit Homöopathie behandeln

Viele Mütter fragen ihren Kinderarzt, ob Blähungen mit Homöopathie behandelt werden können. Erfahrungen zeigen, dass Homöopathie bei Blähungen helfen kann. Um bei Blähungen Homöopathie-Mittel richtig auszuwählen, muss das Alter des Kindes und die mögliche Ursache beachtet werden. Die Blähungen Homöopathie beim Säugling unterscheidet sich von der Homöopathie bei Blähungen von Kleinkindern.

Geeignete Mittel der Homöopathie bei Blähungen

  • Chamomilla
  • Carbo vegetabilis
  • Lycopodium für Kinder, die beim Füttern häufig Bäuerchen machen müssen
  • Magnesium carbonicum D12 für Stillkinder

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>