Keine Angst vorm Kinderarzt – Wie Sie einen guten Arzt finden

Hier ein Schnupfen, da mal Halsweh und dann auch noch die gefürchteten Impfungen – Kinder müssen häufig zum Arzt. Umso wichtiger, dass Sie und Ihre Kinder dem Kinderarzt voll und ganz vertrauen können. Doch wie können Sie einen guten Arzt finden? Und worauf sollten Sie bei der Auswahl besonderen Wert legen?

Kinderarzt oder Allgemeinmediziner?

Kinder sind keine kleineren, leichteren Erwachsenen. Daher reicht es oft auch nicht aus, Medikamente für Erwachsene in niedriger Dosis zu verabreichen. Wenn Sie einen geeigneten und guten Arzt finden möchten, sollten Sie daher unbedingt auf einen Kinderarzt setzen. Dieser weiß um die Besonderheiten des kindlichen Organismus und kennt sich auch bei kindgerechten Medikamenten besser aus, als die meisten Allgemeinmediziner.

Müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen, beispielsweise für Röntgenuntersuchungen, erkundigen Sie sich, welche kindgerechten Schutzmaßnahmen ergriffen werden. Dazu gehören unter anderem spezielle Schutzkleidung und eine angepasste Strahlungsintensität. Leider werden diese Maßnahmen aber oft aus Zeitgründen vernachlässigt, wenn Eltern nicht direkt nachfragen. Statt für jedes Spezialgebiet einen anderen guten Arzt zu finden, können Sie auch eine Kinderklinik aufsuchen.

Was sollte ein guter Kinderarzt mitbringen?

Schmerzen und Angst bringen jedes Kind zum Weinen und können aus dem sonst braven Sonnenschein einen anstrengenden Patienten machen. Wenn Sie einen guten Arzt finden möchten, sollten Sie daher besonders großen Wert auf einen ruhigen, ausgeglichenen und geduldigen Umgang legen.

Außerdem sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Nimmt der Arzt sich Zeit für die Untersuchung und arbeitet er gründlich?
  • Spricht der Arzt auch mit Ihrem Kind? Das nimmt oft einen großen Teil der Angst.
  • Erklärt der Arzt Ihnen und Ihrem Kind während der Untersuchung und Behandlung was passiert und warum es wichtig ist? Auch das hilft, sich beim Arzt wohler zu fühlen.
  • Ist die Praxis sauber und kinderfreundlich eingerichtet?
  • Werden alternative Heilverfahren, wie beispielsweise Homöopathie und andere pflanzliche Mittel, angeboten? Weist der Arzt Sie auch auf mögliche Hausmittel hin? Z.B. ADHS muss bei Kindern nicht immer mit starken Medikamenten behandelt werden. Finden Sie hier weitere Informationen.
  • Möchte der Arzt bei jedem Schnupfen ein Antibiotikum aufschreiben? Antibiotika sind in vielen Fällen unnötig und sollten daher nur im Notfall und bei passender Diagnose aufgeschrieben werden.

Haben Sie auch keine Angst davor, den Arzt zu wechseln, wenn Sie dauerhaft mit der Behandlung oder dem Umgang mit Ihnen und Ihrem Nachwuchs unzufrieden sind. Auch wenn Ihr Kind sich in der Praxis unwohl fühlt, sollten Sie versuchen, einen anderen guten Arzt zu finden.

Wichtig ist auch ein professioneller Umgang des Arztes mit älteren Kindern und Jugendlichen:

Persönliche Empfehlungen und Internet

Wenn Sie versuchen einen guten Arzt zu finden stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung.

  1. Fragen Sie Freunde, Bekannte, Eltern von befreundeten Kindern und Kollegen, ob diese mit Ihrem Kinderarzt zufrieden sind.
  2. Fragen Sie Ihren Hausarzt, die Amme oder andere Ärzte, mit denen Sie bereits ein Vertrauensverhältnis haben, nach Empfehlungen.
  3. Suchen Sie im Internet nach Erfahrungen anderer Patienten. Es gibt zahlreiche Seiten mit Bewertungsmöglichkeiten, die Ihnen hierbei zugutekommen können.
  4. Schauen Sie sich nach Praxisauftritten im Internet um. Eine solche Praxisvorstellung kann Ihnen einen ersten Eindruck verschaffen und auch Aufschluss darüber geben, ob alternative Verfahren und natürliche Heilmittel regelmäßig eingesetzt werden und auch entsprechende Zusatzqualifikationen vorliegen.

Unser Tipp für Kinderärzte, die für Ihre Internetseite eine weitere Verbreitung suchen: Praxismarketing erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Sie besser im Internet gefunden werden. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.xiit.de/praxismarketing.html.

Hören Sie auf Ihren Bauch

Einen guten Arzt zu finden ist kein leichtes Unterfangen. Und nicht immer finden Sie die passende Praxis beim ersten oder zweiten Versuch. Lassen Sie sich davon aber nicht entmutigen und vertrauen Sie in erster Linie auf Ihr Bauchgefühl. Auch wenn alle Bekannten von dem einen tollen Kinderarzt schwärmen, wenn Ihr Kind und Sie sich bei ihm nicht wohlfühlen, ist er nicht der richtige für Sie. Vertrauen Sie ganz auf Ihr Empfinden und Sie werden früher oder später einen guten Arzt für Ihr Kind finden.

Weitere Informationen:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>